„Du wirst dich nach zehn Stunden besser fühlen, nach zwanzig Stunden besser aussehen und nach dreissig Stunden wirst du einen komplett neuen Körper haben!“

Joseph H. Pilates Joseph Hubertus Pilates (1880 – 1967) ist der Erfinder von „Pilates“.

 

Er litt selber als Kind unter vielen Krankheiten wie Asthma und Bronchitis und probierte, um mit dem körperlichen Training die gesundheitlichen Probleme zu überwinden, viele Sportarten wie Boxen und Schwimmen aus. Auch mit der östlichen Lehre wie Yoga beschäftigte er sich eingehend. Dabei entstand die Überlegung, dass man meditative Atemtechnik mit der Technik aus Gymnastik und anderen Sportarten verbinden könnte, um zu einem optimalen Ergebnis für Körper und Geist zu erlangen. Als Gefangener, in einem Lazarett während des ersten Weltkrieges, entwickelte er sein System des Körpertrainings weiter. Die Tatsache, dass die 1918 in England wütende Grippe-Epidemie kein Todesopfer unter den von Joseph Pilates trainierten Gefangenen forderte, sprach für die Effizienz seiner Methode. Nach seiner Freilassung kehrte er nach Deutschland zurück. Seine Trainingsmethoden wurde besonders im Kreise der Tänzer, insbesondere von Rudolf von Laban begrüsst. Joseph Pilates zog dann nach Amerika und lernte auf der Überfahrt seine zukünftige Frau Clara, die Krankenschwester war, kennen. In den zwanziger Jahren eröffneten sie dann sein erstes Studio in New York, das an der gleichen Adresse wie das New York City Ballett ist. Nachdem er auch die Tänzer-Innen des New York City Balletts trainierte, wurde er in ganz Amerika bekannt. Zu seinen Klienten gehörten Künstler wie: Martha Graham, George Balanchine und Hanya Holm.

 

Was ist die „Pilates-Methode“ Die Pilates Method of Body Conditioning ist ein körperlich, mentales Training, dessen Ziel es ist, den Körper in seiner Ganzheit zu entwickeln und eine Balance zwischen Körper und Geist zu finden. Es soll einen Ausgleich zu den einseitigen Bewegungen des Alltags schaffen. Die Basis aller Pilates-Übungen ist ein ausgeprägtes Körperbewusstsein, denn bei Pilates geht es nicht um das „Wieviel“, sondern um das „Wie“. Basierend auf sechs zentralen Prinzipien erlaubt die Methode ein individuelles und harmonisches Workout. Durch das Training erhält man nicht nur Kraft und Flexibilität, man beansprucht auch mit den Übungen alle Muskelgruppen. Diese spezielle Mixtur aus Körperbeherrschung, Tiefenatmung und Entspannung stärkt den Willen, kräftigt das Selbstbewusstsein und reduziert Stress. Das Geheimnis des Erfolges liegt in der Regelmässigkeit. Durch ein tägliches Training kann sich der Körper ideal Schritt für Schritt an die ungewohnten Bewegungsabläufe gewöhnen. Die Sanftheit der Übungen ist ein besonderer Pluspunkt im Pilates, denn so werden Muskeln schonend beansprucht und es kann zu keiner Verkürzung der Muskelpartien kommen. Die Körperhaltung wird durch das Training dauerhaft gebessert, da Körperpartien gefordert sind, die im Alltag kaum gebraucht werden. Durch ein regelmässiges Training erreichst du:

- Balance zwischen Kraft und Beweglichkeit

- Steigerung der Leistungsfähigkeit

- Verbesserung der Haltung

- Abbau von Stress

- Verletzungsprophylaxe

- Konzentration, Selbsterkenntnis und Kontrolle

- Verbesserung der Koordination Pilates ist eine sanfte Fitnessmethode und deshalb für jedermann geeignet unabhängig vom Alter und der Kondition.

 

Man benötigt für ein Pilatestraining nur einen Raum um sich vollständig ausstrecken zu können, bequeme Trainingskleider und eine Gymnastikmatte als Unterlage.